Wem gehört Krauss-Maffei Wegmann?

Nach einer juristischen Panzerschlacht (Abmahnschreiben der Anwälte von Rüdiger von Braunbehrens, einstündige Fristsetzung, erwirkte Unterlassungserklärung) muss die Aktion auf ein Informationsniveau zurückgefahren werden. Unter der Rubrik "Die Panzerfamilie" finden Sie eine Auswahl der wichtigsten Eigentümer des Panzerkonzerns "Krauss-Maffei Wegmann". Auf dieser Seite wollen wir Sie NEU über die Struktur der Eigentumsverhältnisse informieren. KMW ist im Besitz einer Holding, die wiederum nur 38 Eigentümerinnen und Eigentümern (Stand: Mai 2012) gehört. Diese gehören alle drei Familien an: den von Braunbehrens (52,5 %), den Bodes (33,8 %) und den Sethes (13,7 %). Wir betonen nochmals, dass sie die einzigen großen Profiteure des 10-Milliardendeals mit Saudi-Arabien sind. Laut Handelsregister sind die an der Holding wie folgt beteiligt (zur Umlage der Anteilseignerschaft auf den Milliardenkonzern KMW siehe die Rechenbeispiele weiter unten):

1

von Braunbehrens, Rüdiger, Freiburg, *13.02.1960

793.013,71

11,25

2

von Braunbehrens, Beatrice, Wasserburg a. Inn, *20.09.1950

648.829,39

9,20

3

Glinicke, Isabel, Kassel, *27.07.1971

641.620,18

9,10

4


Klinger, Gisela, Kassel, *19.12.1978

360.460,78

5,11

5


von Braunbehrens, Adrian, Heidelberg, *01.06.1934

360.460,77

5,11

6

von Braunbehrens, Vera-Andrea, Icking

352.500

5,00

7

Bode, Felix, Kassel, *18.06.1971

288.368,62

4,09

8

Bode, Stephan, Hannover, *05.12.1969

288.368,62

4,09

9


Dr. Meier-Bode, Edith, Kassel, *11.12.1938

288.368,62

4,09

10

 Bode, Alexander, Inman/USA, *24.02.1975

216.276,48

3,07

11


Karow, Helmut (Ehemann der Fotografin), Wasserburg, *20.09.1944

216.276,47

3,07

12


Bode, Barbara, Hofgeismar, *27.03.1971

216.276,46

3,07

13


Bode, Christian, Belau, *30.01.1970

216.276,46

3,07

14

von Braunbehrens, Burkhart, Ebertsheim, *22.03.1941

216.276,46

3,07

15

Dr. von Braunbehrens, Volkmar, Freiburg

144.184,31

2,05

16

Wülfing von Martitz, Svea, geb. von Braunbehrens, Köln

141.000,00

2,00

17


Großkord, Elke, Springe, *09.01.1963

108.138,24

1,53

18


Großkord, Gabriele, Springe, *09.06.1964

108.138,23

1,53

19


Wülfing von Martitz, Jakob, Köln, *27.03.1957

105.750

1,50

20

Wülfing von Martitz, Natalie, London/Großbritannien, *13.06.1965

105.750,00

1,50

21


Dr. Gisbertz, Anke, East Sussex, BN 21 2 ND, UK, *15.06.1970

96.122,88

1,36

22


Gisbertz, Ute, Münster, *20.09.1972

96.122,88

1,36

23


von Maydell, Boris, Wuppertal, *15.04.1969

96.122,88

1,36

24


von Maydell, Renata, Heidelberg, *01.01.1965

96.122,88

1,36

25


Dr. von Maydell, Olaf, Berlin, *07.08.1961

96.122,87

1,36

26


Gisbertz, Jörg, Münster, *17.10.1974

96.122,86

1,36

27

Beutler, Elena (Kind des Humanisten), Freiburg im Breisgau, *16.09.1987

72.092,16

1,02

28

 Beutler, Jacob (Kind des Humanisten), Freiburg im Breisgau, *10.06.1985

72.092,16

1,02

29

 Beutler, Matthias (Kind des Humanisten), Freiburg im Breisgau, *16.09.1987

72.092,16

1,02

30

Dr. Bode, Manfred, Kassel, *31.03.1941

72.092,16

1,02

31


Dr. Reußner-Krecar, Birgit, Golling/Österreich, *12.02.1979

72.092,16

1,02

32


Dr. Wagner, Claudia, Oberhaching, *21.09.1976

72.092,16

1,02

33


Reußner, Martin, Hamburg, *15.09.1983

72.092,15

1,02

34


Baronin von Maydell, Christa-Maria, Sankt Augustin

72.092,14

1,02

35


Zimni, Mark, Kassel, *22.04.1971

32.441,47

0,46

36


Zimni, Meike, Königstein im Taunus, *09.04.1973

32.441,47

0,46

37

Bode, Wolfgang, Kassel, *21.03.1939

7.209,22

0,10

38

Dr. Zimni, Werner, Kassel, *21.07.1939

7.209,22

0,10

 

Kapitalisierung

7.049.109,68

100,00 %

Dazu zwei Schaubilder:

Quelle: Der Focus (2012)

Bis 2010 besaß die Holding ("Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG") nur 51 % (siehe das folgende Schaubild). Im Dezember 2010 kaufte sie den 49 % Anteil von Siemens für geschätzte 400 Millionen Euro an. Daraus ergibt sich ein angesetzter Firmenwert von rund 800 Millionen Euro für den Panzerhersteller (was eine moderate Annahme bei dem Jahresumsatz 2010 von 1 Milliarde Euro ist).

Quelle: Capital (2010)

Die aktuellen Besitzverhältnisse machte die Süddeutsche Zeitung nach Bekanntwerden unserer Aktion öffentlich:

Quelle: Süddeutsche Zeitung (2012)

Laut Handelsregister ist die Holding mit 7 Millionen Euro kapitalisiert. Die Einlagen der Eigentümer müssen auf den Unternehmenswert von KMW umgelegt werden, um zu ermitteln, wie groß der "Besitz" ist. Beispiel: die Fotografin Beatrice von Braunbehrens hält mit ihrer Einlage von 648.829,39 Euro den zweithöchsten Anteil, nämlich 9,2 % an der "Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG" (der KMW zu 100 % gehört). D.h. Beatrice von Braunbehrens hält Anteile im Wert von über 73 Millionen Euro an Deutschlands größtem Panzerhersteller. Da ihr Mann weitere 3,07 % hält, besitzt das Ehepaar 12,27 % an KMW, was einem Anteil von fast 100 Millionen Euro entspricht.

Ein zweites Rechenbeispiel: Isabel Glinicke hält mit ihrer Einlage von 641.620,18 Euro den dritthöchsten Anteil, also 9,1 % an der "Krauss-Maffei Wegmann GmbH & Co. KG". D.h. Isabel Glinicke hält mittelbar Anteile im Wert von rund 72 Millionen Euro an Deutschlands größtem Panzerhersteller.

Wie dieser Monitor-Beitrag (ARD) deutlich macht, tobt derzeit ein Machtkampf, wahrscheinlich ausgetragen zwischen den beiden großen Eigentümerfamilien von Braunbehrens (52,5 %) und Bodes (ca. 36 %).

Der Focus ermittelte in einem siebenseitigen Artikel (gefüttert von unseren besten Informanten), dass der Chefposten der Panzerschmiede derzeit stillschweigend an die Söhne von Manfred Bode, Felix Bode und Stephan Bode, übergeht:

Der erste Schritt der Übergabe scheint nun gemacht. Natürlich ganz diskret, wie aus FOCUS vorliegenden Firmenunterlagen hervorgeht. Bei der Wegmann & Co. Unternehmens-Holding, der Beteiligungsdrehscheibe der Firmengruppe, schieden demnach Manfred und Wolfgang Bode als Gesellschafter aus. Die Anteile übernahm zunächst eine neu gegründete Wegmann Holding Verwaltungs GmbH in Wien, die diese derzeit an eine ebenfalls neu initiierte Wegmann Beteiligungs GbR in Kassel weiterreicht. Eine GbR, eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts, ist nicht offenlegungspflich- tig. Wer in ihrem Imperium nun das Sagen hat, muss die Familie nicht kundtun. Die Geschäftsführer der Wiener GmbH immerhin lassen sich ermitteln: Stephan und Felix Bode sowie KMW-Chef Frank Haun. Hat das Trio auch die Gesamtverantwortung in der Firmengruppe?


Häufig gestellte Fragen


Sind die Eigentümer nicht die falschen Ansprechpersonen, um den Waffendeal mit Saudi-Arabien zu verhindern?

Für niemanden, für keinen gewählten Politiker, keinen Menschenrechtler, nicht einmal die Generäle der Bundeswehr und die Vorstände der Firmengruppe selbst ist es so einfach, Einfluss zu nehmen auf die Firmenpolitik von KMW. In dieser Möglichkeit scheint die Verantwortung bereits durch. Artikel 14, Absatz 2 des deutschen Grundgesetzes besagt: “Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.”
Die Eigentümer von Krauss-Maffei Wegmann fühlen sich derzeit für Ihren Besitz nicht verantwortlich. Ein Lebensgefühl, das diesem Artikel 14 fundamental widerspricht. Die Gesellschaft hat die Pflicht, die Eigentümer daran zu erinnern, ihrer Verantwortung nachzukommen. Wie durch ein „Wunder“ sind Philanthropen, Künstler und Humanisten durch Erbfolge zu den Eigentümern des militärisch-industriellen Komplexes geworden und müssen jetzt – in allerletzter Minute – schnell und wirkungsvoll weiteres Leiden verhindern.

Der Waffenhandel ist ein Skandal! Man sollte die Hintermänner ...

Ruhig durchatmen! Wir haben eine langfristige Strategie und ein hehres Ziel. Wer die Täter angreift, beschimpft oder ihre Persönlichkeit auf andere Weise verletzt, gibt ihnen nur einen Vorwand, unsere Aktion anzugreifen und von ihrer Schuld abzulenken.

Wo finde ich die Adressen der Eigentümer von Krauss-Maffei Wegmann?

Gar nicht. Wir bieten Ihnen die Gelegenheit, den Eigentümern eine persönliche Nachricht zu hinterlassen (jeweils auf ihren Seiten unten). Wir garantieren Ihnen, alle eingegangenen Nachrichten an die Besitzer von KMW in schriftlicher Form weiterzuleiten (insofern sie nicht ehrverletzend ist). Videos werden wir per E-Mail zustellen.

Warum darf keine deutsche Waffen-Spitzentechnologie nach Saudi-Arabien gelangen?

Saudi-Arabien ist eine Despotie. Freedom House stuft das Land auf einer Skala der politischen Rechte und Freiheitsrechte von 1 (größte Freiheit) bis 7 (geringste Freiheit) als nicht frei (7) bezüglich politischer Rechte und nicht frei (7) bezüglich Freiheitsrechte ein. Im Demokratie-Rating des Economist landete Saudi-Arabien auf Platz 161 (von 167 Ländern). Demnach gehört Saudi-Arabien zu den 10 autoritärsten Staaten der Erde. Im vergangenen Jahr hat die saudische Führung im In- und Ausland zahllose Menschenrechtsverbrechen begangen, viele davon mit Waffengewalt. Einige der schlimmsten ereigneten sich im Nachbarinselstaat Bahrain bei der Niederschlagung der demokratischen Bewegungen.

Ist Saudi-Arabien nicht ein sicherheitspolitischer Partner von Deutschland in einer instabilen Region?

Diese Einschätzung wird kontrovers diskutiert. Sie ist für unsere Initiative aber irrelevant: sicherheitspolitische Erwägungen werden von Nationalstaaten getroffen, die Eigentümerpflichten von Bürgern (wie etwa der Eigentümerfamilie) sind rechtlich und moralisch unabhängig davon konstruiert. Jeder Bürger hat die Pflicht, Schaden und Leid von anderen Bürgern – unabhängig von Nationalstaaten und deren Politik – abzuwenden. Dieser Verpflichtung kommen die Eigentümer von Krauss-Maffei Wegmann nicht nach.

Die direkte Konfrontation der Eigentümer ist überzogen und wenig hilfreich. Hier wird in das Leben von “armen Leuten” eingegriffen, die teilweise einer geregelten und nützlichen Arbeit nachgehen (Psychotherapeuten, Lehrer, Schriftsteller).

Waffenhandel findet intransparent und unter dem Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Hintermänner sind aber in öffentlich zugänglichen Registern wie dem Handelsregister verzeichnet. Wir bringen nichts an die Öffentlichkeit, was nicht schon längst da war. Nach Abwägung aller Gesichtspunkte sind wir zu der Einschätzung gelangt, dass eine personalisierte Ansprache der Eigentümerfamilien, [a] vor dem Hintergrund ihrer Möglichkeiten der Einflussnahme gegen den Deal und [b] vor dem Hintergrund des bereits erreichten Vermögensniveaus, gerechtfertigt ist. Update: aufgrund einer Unterlassungsklage musste die "Auseinandersetzung" mit den Eigentümern von der Webseite verschwinden. Diese Seite besitzt derzeit nur noch Informationscharakter und ist deshalb auch gerichtsfest.

Die rechtlichen Bedingungen für eine Einflussnahme von Eigentümern ist komplex und langwierig. Was Sie skizzieren, können die Eigentümer von KMW nicht umsetzen.

Das ist in unseren Augen nur eine Gegenbehauptung. Das Grundgesetz besagt etwas anderes. Auch der Rechtsstaat kennt keine Kollektiv-, sondern nur die Individualschuld

Die Waffenindustrie schafft Arbeitsplätze in Deutschland.

Das tun viele Industrien. Obschon die Waffenindustrie immer von „Sicherheit“ spricht, braucht sie für ihren harten Expansionskurs nicht die Unsicherheit, sondern letztlich Krieg. Zudem erscheinen uns industriepolitische Erwägungen bei der Bedrohung von Tausenden von Menschen eher deplatziert. Mehrere Völkermorde haben auch „Arbeitsplätze“ geschaffen. Aber welche? Und zu welchem Preis? Wenn Sie der Meinung sind, Rüstungsexporte gehörten generell verboten, dann unterschreiben Sie bitte diesen Änderungsantrag:http://aufschrei-waffenhandel.de/?id=7


Nützliche Artikel

http://www.capital.de/unternehmen/:Verschwiegene-Eigner--Der-Panzer-Clan-von-Krauss-Maffei/100030984.html
http://www.focus.de/finanzen/news/unternehmen/tid-26350/wirtschaft-die-macher-des-leopard-2_aid_768153.html
http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ruestungsfirma-kraus-maffei-wegmann-stur-wie-ein-panzer-1.1388959
http://www.welt.de/debatte/kommentare/article6069622/Saudi-Arabien-ist-kein-verlaesslicher-Partner-fuer-den-Westen.html
http://www.rp-online.de/digitales/rp-plus/warum-militaers-den-leo-lieben-1.2182929
http://www.guardian.co.uk/world/2011/mar/14/saudi-arabian-troops-enter-bahrain
http://www.bbc.co.uk/news/world-europe-14043668
http://www.fr-online.de/meinung/gastbeitrag-der-waffenhandel-muss-verboten-werden,1472602,16069744.html