Rentner stürmen KMW-Zentrale in Berlin!

In Berlin kam es gestern während der üblichen rituellen Protestkundgebungsfloskeln ("Leo an die Kette!" - sehr originell) zum spontanen Sturm auf die Hochburg von Krauss-Maffei Wegmann: die Lobbyzentrale des Panzerherstellers direkt neben Deutschen Bundestag (Pariser Platz 6A) wurde vorwiegend von empörten Rentnerinnen und Rentnern gestürmt.

Zunächst sollte es eine der müden und lahmen "Besetzungen" vor dem Haus werden. Aber dann entschieden sich die älteren Semester, unter unserer tatkräftigen Mithilfe (unser Chefunterhändler macht sich im Bild oben schon mal an der Tür zu schaffen, während die anderen noch posieren), die politische Handlungslähmung der Veranstalter zu durchbrechen und das Büro direkt zu besetzen. Die Rentner konnten nur noch von den dicken Panzertüren des Büros aufgehalten werden. KMW-Mitarbeiter, die sich dahinter verschanzt hatten, sollen aus den Fenstern um Hilfe gerufen haben. Weitere Details finden Sie heute in der Tagespresse, u.a. in der taz: Protest gegen Waffenfirma: Wir wollen die Verträge sehen!

 

Sturm der KMW-Zentrale in Berlin. Durchschnittsalter: 75.

Offenbar der Sondergesandte der Bundesregierung mit einem vergrößerten "Betriebsunfall" von Manfred Bode, einem Foto des KMW-Firmenpatriarchen.

Die vom Zentrum für Politische Schönheit spontan gewählte Sprecherin des neuen Widerstands gegen die Panzerlieferungen nach Saudi-Arabien in Deutschland. In Presseberichten wird sie bereits mit Gräfin Dönhoff verglichen.

Sollten Sie die 70 Jahre überschritten haben und sich spontan zu einer Erstürmung entschliessen (wir schreiben hier extra größer als üblich für Sie!), das Büro von KMW finden Sie jederzeit am Pariser Platz 6A, D-10117 Berlin.