Rüdiger von Braunbehrens: Wer ist das?

In seinem Erscheinungsbild pflegte Rüdiger von Braunbehrens den Versuch, die eigene Vita mit gutmenschlichen Tätigkeiten aufzufüllen, um den Machenschaften innerhalb des Panzer-Clans einen moralischen Anstrich zu geben. Er saß u.a. im Förderverein einer Freiburger Montessori-Schule, aus der er nach ersten Presseberichten inzwischen aber rausgeflogen ist. Hunderte Leser hatten gegenüber der Schule in den vergangenen Wochen ihre Betroffenheit über den Konflikt zwischen Montessori-Ideologie und Waffenhandelsbranche Luft gemacht. Thomas Sonnabend verfasste in seinem Blog einen offenen Brief an die Schule, in der es u.a. heißt:

ich bin ja eher nicht so voreilig mit Vorverurteilungen, weshalb ich eben erstmal keine Unterstellungen tätige. Aber ich möchte Sie fragen, ob die Person Rüdiger Braunbehrens als Beisitzer im Vorstand des Fördervereins Ihrer Schule, etwa identisch ist mit Rüdiger von Braunbehrens? Diese beiden unterscheidet zuerst einmal das Von. Wenn dem so ist, möchte ich Ihnen mitteilen, dass die Person Rüdiger von Braunbehrens, Anteile in Höhe von 90 Millionen Euro an dem Rüstungskonzern Krauss-Maffei Wegmann hält, also erheblich an dem Panzerdeal mit Saudi-Arabien verdienen würde, wenn er denn zustande käme. Meine Tochter, mittlerweile 18 Jahre alt, war Schülerin an der Montessori-Schule in Karlsruhe. Ich habe das mal ausgerechnet, 90.000.000 Euro entspricht 2.000.000 mal dem Jahresbeitrag der Mitglieder Ihres Fördervereins.