SHOWDOWN: 16. JUNI 2012

Uns liegen interne Dokumente vor, die beweisen, dass zumindest ein großer Teil der KMW-Eigentümer sich am Samstag, den 16. Juni 2012, an einem noch geheimen Ort zusammenfindet. High-Noon im Hause KMW, denn das gab es noch nie in der Unternehmensgeschichte: dass sich die zerstrittenen Eigentümer an einen Tisch setzen. So interessant es ist, sich auszumalen, wo dieses Treffen stattfindet (wir haben 13 der Paten angewiesen, sich am 17.6. frühmorgens jeweils vor den Häusern der Eigentümer auf die Lauer zu legen und ihnen zu folgen), wichtiger sind die Entscheidungen, die bei diesem Showdown gefällt werden. Wir haben alle Möglichkeiten für Sie vorskizziert:

Szenario A
Die Braunbehrens-Familienmitglieder setzen sich gegen den aggressiven Bode-Clan durch und verhindern den schmutzigen Saudi-Deal. Einen Tag darauf verlautbaren sie die Entscheidung. 2013 erhalten sie dafür die Carl-von-Ossietzky-Medaille der Internationalen Liga für Menschenrechte, sowie 27 weitere bundesweit anerkannte Friedens- und Menschenrechtspreise. Das Zentrum für Politische Schönheit stiftet dem fehderführenden Clan eine Statuenreihe von sechs Braunbären in Berlin.

Szenario B
Rein rechnerisch überwiegt der Stimmenanteil der Braunbehrens-Familienmitglieder, aber der KMW-Gesellschaftervertrag ist geheim (wir arbeiten dran!), wodurch aktuell unklar ist, ob der Bode-Panzerclan sich dennoch über Sonderbestimmungen durchsetzen kann (Achilles-Ferse: Isabel Glinicke, die nach Sylt geflüchtet ist). Gehen wir davon aus, dass es dem Bode-Clan möglich ist, das Geschäft mit Saudi-Arabien gegen den Willen der Braunbehrens-Eigner durchzusetzen. Dann ist es dem Braunbehrens-Clan aufgrund der Nachrichtenlage und unter dem enormen Druck der Öffentlichkeit wie enger Freunde unmöglich, hinter dem Saudi-Deal zu stehen. Die Braunbehrens-Familie verkauft seine Firmenanteile am unmoralisch agierenden Panzerunternehmen. Da die Familien konträre Auffassungen vertraten und die erste und letzte Sitzung aller Eigentümer im Unguten endete, verkaufen die Braunbehrens ihre Anteile an die Rheinmetall AG (der größte Albtraum für die Bodes).

Szenario C
Der Worst Case: rein gar nichts geschieht oder wird beschlossen. Die Eigner schweigen weiter und 270 Panzer werden der siebtschlimmsten Diktatur der Erde geliefert. An dem Geschäft haften bis in alle Ewigkeit die Namen der durch uns öffentlich gemachten Familienmitglieder (machen Sie den Test und geben einen der Eignernamen in die Google-Suche).
2017 fällt Saudi-Arabien in einem Nachbarstaat ein und macht sich Verbrechen an der Menschheit und eines Angriffskrieges schuldig. 2022 werden die Bode- und Braunbehrens-Clanmitglieder dem Internationalen Strafgerichtshof überstellt. Die Richter folgen kopfschüttelnd der Argumentation, dass die Bodes und Braunbehrens 2012 im vollen Licht der Öffentlichkeit und im Vollbewusstsein dessen, wer Saudi-Arabien ist, andere Sorgen gehabt hätten. Die Familienmitglieder erneuern das Bild der ahnungslosen Deutschen nach dem Zweiten Weltkrieg.